30 Jahre Pro Ingelheim e.V.

 

Die Wettervorhersagen waren alles andere als ideal für ein Fest im Freien. Dennoch blieben die Schleusen des Himmels geschlossen, erst gegen 16 Uhr hagelte es uns in die Veranstaltung. Gegen die lausige Kälte half warme Kleidung und zum Schutz gegen Regen hatte die Firma MB Event Service noch kurzfristig vier Pavillons aufgestellt.

 

Um 11 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Albert Overmeyer die erschienenen Gäste und übergab das Wort anschließend an Oberbürgermeister Ralf Claus. Dieser bedankte sich für die geleistete Arbeit des Vereins in den vergangenen 30 Jahren. Ausdrücklich erwähnte er dabei den Beginn der Ausgrabungsarbeiten in der Kaiserpfalz, die maßgeblich durch die Initiative des Vereins ins Leben gerufen wurden. Alle wesentlichen Dinge zählte er weiter auf, wie die Wasserträgerin am Gesundheitsbrunnen in Nieder-Ingelheim, die Begehbarmachung des Wehrgangs, das Tastmodell, verschiedene Brunnenprojekte und einiges mehr. Er versäumte auch nicht auf die Halbjahresgespräche des Vereins mit der Stadtspitze hinzuweisen, die immer konstruktiv verlaufen und größtenteils befriedigende Ergebnisse hervorbringen.

 

Danach ließ unser Ehrenmitglied Hans-Dieter Steuber die 30 Jahre Vereinsarbeit noch einmal Revue passieren. Er ist als Gründungsmitglied von Anfang an dabei und hat den Verein selbst lange Jahre als 1. Vorsitzender geleitet. Wer, wenn nicht er, kennt die Geschichte des Vereins am besten.

 

Landrätin Dorothea Schäfer hatte es sich nicht nehmen lassen persönlich zu erscheinen und dem Verein ein Dankesschreiben und eine Geldspende zu überreichen. Zwei Rotweinmajestäten erzählten, dass der Verein so lange sie zurück denken können schon zu Ingelheim gehört, denn sie haben das Alter des Vereins noch lange nicht erreicht.

 

Clemens Brünenberg und Judith Ley von der TU Darmstadt erklärten den Besuchern im Malakoffturm, wie der Turm Stein für Stein vermessen wurde und ein dreidimensionales Modell am Computer entstand. Dies geschah nach der herkömmlichen Methode der Triangulation und nach dem modernen Verfahren „Structure from Motion“. Eine beeindruckende Demonstration. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte diese Seite: https://www.archaeologie.architektur.tu-darmstadt.de/arch/projekte_arch/projekte_27/oberingelheim.de.jsp

 

Die Kinder hatten großen Spaß an unserem Luftballonwettbewerb. Nun muss man abwarten, wie weit die Ballons geflogen sind und hoffen auf die Rücksendung der Karten.

 

Für eine angenehme musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgten Myriam Kavelj-Fuchs und Erich Altenkirch mit Gitarren und Gesang.

 

Wir möchten es nicht versäumen uns bei den Helfern und Unterstützern zu bedanken. Der Ingelheimer Carneval Verein (ICV) sorgte, trotz des widrigen Wetters, für Bratwurst und Steaks vom Grill und die Ingelheimer Landfrauen spendeten leckere Kuchen für das Kuchenbuffet. Trotz anderer Verpflichtungen waren auch die Weingüter Bettenheimer und Dautermann dabei und hatten leckere Weine im Ausschank. Vielen, vielen Dank an alle!