Profil   Projekte   Events  Presse  Shop  Kontakt
pro Ingelheim

Events



Führung 2017 mit Holger Grewe

A m 20.09. zeigte uns Herr Grewe erste Ergebnisse der Grabung von 2017 im Bereich zwischen Rotwein- und Stevenagestraße. Gefunden hat man bis jetzt 23 Gräber aus der Merowingerzeit, in acht davon befanden sich noch Grabbeigaben, alle Gräber wurden im Laufe der Jahrhunderte Opfer von Grabräubern. In 2018 soll auf diesem Gelände ein Bebauungsbeschluss gefasst werden, d.h. die Zeit drängt. Umso mehr, als man die Arbeiten vorübergehend in ein neu entdecktes Siedlungsgebiet aus dem Früh- und Hochmittelalter an der Wilhelm-von-Erlanger-Straße verlegt hat. Dort wird die Grabung unterstützt von Studenten der Universität Mainz, denn auch hier drängt die Zeit, da der Besitzer des Geländes im nächsten Jahr anfangen möchte zu bauen. Allerdings findet dieser die Ergebnisse der Grabungen sehr spannend und wird den Archäologen vielleicht ein wenig mehr Zeit einräumen. Dies wäre dann im nächsten Jahr möglicherweise ein Ziel für unsere Führung mit Herrn Grewe.



Interessant ist auch der Artikel in der Allgemeinen Zeitung vom 25. August 2017 In Ingelheim gehen Grabungen zu Gräberfeld aus merowingischer Zeit weiter und die Reportage „Der Rest ist Geschichte“ vom 22.07.2017.
Hier können Sie sich ausführlich informieren: Kaiserpfalz-Forschungsstelle Ingelheim

Ehrenamtstag am 10.September 2017 in Ingelheim

E ine rundum gelungene Veranstaltung mit einem besonderen Flair. An unserem Stand konnten wir zahlreiche Gäste begrüßen, darunter auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer, und viele interessante Gespräche führen. Hier sehen Sie einige Eindrücke von einem tollen Fest.





Themenführungen: Orte im Wandel der Zeit - die Burgkirche

A m 15. Oktober startet die nächste Themenführung. Wir treffen uns um 14.00 Uhr am Tastmodell im Rosengarten.



Themenführungen: Orte im Wandel der Zeit - die Ohrenbrücke

W ie schon angekündigt, startet Pro Ingelheim e.V. eine neue Serie von Themenführungen in Ober- und Nieder-ingelheim. Mit Fotografien und Geschichten von früher und heute möchten wir Ihnen einen spannenden Einblick in die historische Entwicklung von Gebäuden, Straßen und Plätzen in Ingelheim im Laufe des letzten Jahrhunderts vermitteln.

Die erste unserer Themenführungen fand am 16. Juli statt und führte in etwa 1 h durch die Gassen rund um die Ohrenbrücke. Im Anschluss daran begaben wir uns in das nahegelegene Weingut Bettenheimer, wo in gemütlicher Atmosphäre eine Videoshow von Peter Weiland den historischen Wandel des vorher Gesehenen nachvollziehbar machte.

Hier geht es zum Artikel der Allgemeinen Zeitung zu diesem Thema: Woher die Ohrenbrücke ihren Namen hat (Allgemeine Zeitung, 18.07.2017)

Und hier einige Impressionen von der Führung:



Jahresausflug 2017 nach Lorsch

A m 09.07.2017 war es mal wieder so weit und rund 20 Pro Ingelheimer machten sich um 9.00 Uhr mit dem Reisebus auf zum schon traditionellen Jahresausflug - diesmal in das UNESCO Welterbe Lorsch an der Bergstraße. Dort wurde zum Auftakt das experimental-archäologische Freilichtlabor Karolingischer Herrenhof Lauresham besichtigt. Die Teilnehmer konnten am Beispiel eines idealtypischen Zentralhofes des 8./9. Jahrhunderts verschiedene handwerkliche und landwirtschaftliche Arbeitstechniken kennenlernen. Nach Beendigung der beeindruckenden Führung ging es zurück nach Lorsch in ein ortsansässiges Back- und Brauhaus, wo man sich im schattigen Biergarten stärken und ausruhen konnte. Nach der gemütlichen Mittagspause wurden dann die historischen Highlights von Lorsch unter sachkundiger Führung besichtigt - darunter auch die berühmte Königshalle des Klosters Lorsch, sowie der prächtig bemalte Nibelungensaal im Alten Rathaus. Um 16.00 Uhr hieß es Abschied nehmen und nach einer angenehmen Rückfahrt erreichten alle Teilnehmer wieder wohlbehalten unsere Heimatstadt. Ein äußerst abwechslungsreicher Tag ging zu Ende und man darf gespannt sein, wohin es nächstes Jahr gehen wird.


Jahresausflug 2016 nach Rüsselsheim

Am 20. August um 9.00 Uhr starteten 16 Pro Ingelheimer zum diesjährigen Ausflugsziel Rüsselsheimer Festung. Bekannt ist Rüsselsheim eher als Industriestadt, dennoch hat sie einige bemerkenswerte Dinge zu bieten. Zum Einen die Festungsanlage, erstmals erwähnt 1399, und dann noch das Museum. Nach einer sehr kurzweiligen Führung durch die weitläufige Festungsanlage stärkten sich die Teilnehmer direkt am Mainufer im Restaurant Bootshaus, bevor es dann am frühen Nachmittag mit der geführten Besichtigung des in der Festung untergebrachten Stadt- und Industriemuseums weiterging. Am Ende des wiederum sehr interessanten und informativen Rundgangs durch Rüsselheims industrielle Entwicklung waren sich die Teilnehmer einig, dass dieser Ausflug doch lohnenswert war.


Einladung zur Präsentation der neuesten Grabungsergebnisse

V iele Mitglieder und Freunde von Pro Ingelheim nahmen an der diesjährigen Führung mit Grabungsleiter Holger Grewe teil. Hochinteressant waren die Ausführungen zu der Grabung in der Mainzer Strasse, an dieser Stelle wird in absehbarer Zeit eine Wohnbebauung entstehen. Nachweisbar sind frühmittelalterliche Siedlungsspuren. Datieren kann man die entdeckten Grubenhäuser anhand von Keramikresten, wohl um das 8. Jahrhundert herum. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage der Forschungsstelle Kaiserpfalz: www.kaiserpfalz-ingelheim/forschungsstelle.

Nach der Führung konnte der aktuelle Jahrgang des Vinum Caroli Magni verkostet werden. Näheres hierzu unter "Presse".

Für unsere zukünftigen Brunnenprojekte in Ingelheim benötigen wir wieder Ihre finanzielle Unterstützung und würden uns über Ihre rege Mithilfe sehr freuen. Ähnlich wie beim Wehrmauerprojekt wollen wir Spender ab einem Betrag von 150 € auf einer Spendertafel namentlich benennen.



25 Jahre Pro Ingelheim e.V.

Am Sonntag, den 13. Juli, feierten wir mit den Bürgern Ingelheims ein Fest zum 25jährigen Bestehen des Vereins. Aufgrund der unabwägbaren Wetterverhältnisse wurde die Feier sehr kurzfristig aus dem Rosengärtchen in das Weingut Gräff-Schmitt verlagert. Dies war die goldrichtige Entscheidung, wir wären sonst richtig nass geworden. Leider fanden nur wenige Besucher den Weg zu uns, obwohl Hinweisschilder auf die Änderung der Örtlichkeit hinwiesen. Trotz allem war es wieder ein gelungenes Fest und die Anwesenden konnten sich die Tafeln der Geschichte des Vereins und der geplanten Vorhaben in Ruhe anschauen und darüber diskutieren.
Der erste Vorsitzende eröffnete mit einer launigen Ansprache die Feier und die Anwesenden konnten sich von der Qualität des VINUM CAROLI MAGNI überzeugen. Dieser ist nun auf Flaschen abgefüllt und kann demnächst erworben werden, ein schönes Geschenk. Für die musikalische Untermalung mit Gitarre und Gesang sorgte Miriam Fuchs mit ihrem Lebensgefährten. Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich den Einsatz von unserem Mitglied Heinz Dengel, der sich spontan entschloss aus dem Trester der Spätburgundertrauben einen Brand herzustellen. Diese 85 Fläschchen stiftet er dem Verein und dort können sie zum Preis von € 8,50 bis zum Ausverkauf erworben werden. Brennmeister Heinz Dengel weist zudem darauf hin, dass der im Karlsjahr 2014 destillierte Tresterbrand ausgesprochen lange lagerfähig ist.
Lesen Sie dazu auch unsere Pressemitteilung unter "Presse"

Hier einige Eindrücke von der Feier (anklicken vergrößert die Bilder)



25 Jahre Pro Ingelheim e.V.

Am Mittwoch, den 9. April 2014 feierte Pro Ingelheim e.V. seinen 25. Geburtstag. Im Stadtteilhaus in Ober-Ingelheim gab es zum Geburtstag eine kleine akademische Feier. Dort ließ man die letzten 25 Jahre noch einmal Revue passieren. Als Höhepunkt konnte im Turm gegenüber der Vinum Caroli Magni der Winzer Jens Bettenheimer und Kristian Dautermann in karolingischen Bechern verkostet werden. Bei Interesse können Sie hier die Pressemappe als PDF herunter laden.


Jahresausflüge

Von Beginn der Vereinsgründung war es eines unserer Ziele, Kontakte mit anderen Vereinen zu knüpfen und Themen von beiderseitigem Interesse anzusprechen und zu vertiefen. So unternahmen wir fast im jährlichen Rhythmus Jahresausflüge, die von unseren Mitgliedern begrüßt wurden. Wir tauschten Gedanken aus und erhielten sehr oft viele positive Anregungen, die wir teilweise auch umsetzen konnten.

Wir legten Wert darauf, bei diesen Besuchen Gespräche mit der Spitze der Verwaltung zu führen, um die Themen Stadterhaltung, Stadtgestaltung und Stadtentwicklung anzusprechen. Wir erhielten auf diesem Weg Einblick in den Alltag dieser Kommunen.
Natürlich lag es auch nahe, die Sehenswürdigkeiten der Städte kennenzulernen. An den offiziellen Teil folgte dann meistens eine fachkundige Führung durch die besuchte Stadt.

Der erste Jahresausflug führte uns am 4. März 1990 nach Kirchheimbolanden, wo uns das dortige Sanierungskonzept vorgestellt wurde.
Weitere Städte wurden in den Folgejahren besucht: Bad Wimpfen, Bad Neuenahr- Ahrweiler, Alzey, Ladenburg, Oberwesel, Hochheim, Bacharach, Zitadelle, Mainz, Oberursel, Groß-Umstadt, Hachenburg, Freinsheim.

Diese Jahresausflüge sollen weiter fortgesetzt werden. Den jeweiligen Reisebericht mit Fotos können Sie unter  ►► "Termine" lesen.



10, 15 und 20 Jahre Pro Ingelheim e.V.

1999 bestand der Verein 10 Jahre. Der Vorstand entschied sich gegen eine akademische Feier. Wir erarbeiteten zusammen mit unseren Mitgliedern eine Fahrradraylle mit Preisrätsel quer durch Ingelheim am Rhein. Start war der ehemalige Boehringer Parkplatz P7 An der Griesmühle. Von dort ging es entlang der Selz nach Groß-Winternheim und weiter zum Malakoffturm, wo sich der erste Kontrollpunkt befand. Weiter führte uns der ausgeschilderte Weg nach Nieder-Ingelheim zum Gesundheitsbrunnen und zum Schwimmbad im Blumengarten, wo sich der zweite Kontrollpunkt befand. An beiden Punkten wurden die Fragebögen zur Vorauswertung eingesammelt. Die letzte Etappe führte über Sporkenheim zum Lokschuppen in Frei-Weinheim, unser Ziel an diesem Tag.

Die Beteiligung lag bei circa 70 Personen - Alt und Jung waren begeistert und hatten viel über die Ingelheimer Geschichte dazugelernt.

Die große Geburtstagstorte - hergestellt von der Bäckerei Finkenauer - wurde angeschnitten und war im Nu verputzt. Nach der Begrüßungsansprache warteten alle Teilnehmer auf die Auslosung. Der erste Preis war ein Fahrrad von der Firma Theuerkauf.

Übereinstimmend erhielt das Veranstaltungskomitee ein großes Lob. Bei einem guten Tropfen Wein blieben die Pro Ingelheimer mit ihren Freunden noch lange beisammen.

Im Sommer 2004 begingen wir im Rosengärtchen unser 15 jähriges Jubiläum mit Mitgliedern und Freunden. Wir hatten uns eine Rallye auf den Spuren des historischen Ortsmauerrundgangs ausgedacht, dieses Mal zu Fuß. Es war ein bunter Nachmittag, der uns allen viel Freude bereitete.

Am 09.04.2009 jährte sich zum zwanzigsten Mal die Vereinsgründung, damals in der Stiegelgasse 65.
Da die Wehrgangseröffung an der Burgkirche auf den 6. September 2009 terminiert war, feierten wir an diesem Tag bei herrlich sonnigem Herbstwetter den Geburtstag mit Mitgliedern und Freunden im Rosengärtchen.



Wehrgangseröffnungen in Teiletappen.

Alle Einweihungen wurden gebührend gefeiert. Die Begehung des ersten Abschnitts fand am 25.10.1992 statt. Die weiteren Eröffnungen waren am 08.06.1996, 12.09.1998, 08.10.2000, 24.03.2002, 18.03.2007 Wiedereröffung und 06.09.2009. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern, den Spendern, Handwerkern und Personen aus dem öffentlichen Leben wurde Abschnitt für Abschnitt bei Getränken und Speisen gefeiert, den Wehrgang wieder begehbar gemacht zu haben. Immer wurde auch ein musikalisches Rahmenprogramm geboten.



Cafe Malakoff im ehemaligen Rathaus von Ober-Ingelheim.



Martinstage Ober-Ingelheim.

Pro Ingelheim unterstützte die Aktion von Anfang an mit Führungen auf den Spuren der historischen Ober-Ingelheimer Ortsmauer. Start war am Malakoffturm und unterwegs wurde am Steinkegelturm in der Bahnhofstrasse eine Pause eingelegt.

Im Steinkegelturm wurden den Wanderern ein Glas Ingelheimer Rotwein, gelegentlich sogar mit ein Glühwein gereicht und zur Kräftigung gab es ein oder zwei Waffeln.

2007, 2009 und 2010 luden wir zu kleinen Studioausstellungen ein. 2007 zeigten wir Bilder von Ernst Ludwig Winternheimer, 2009 von Eva Linden und 2010 von Gustav Wermann.


Anlässlich der diesjährigen Martinstage - Lichtblicke im November - bot Pro Ingelheim wieder mehrere geführte Rundgänge durch Ober-Ingelheim an. Wenn auch das Wetter nicht allzu freundlich war, fand insbesondere der Rundgang mit Laternen am Sonntag um 17.00 Uhr einen guten Zuspruch.

Im Steinkegelturm in der Bahnhofstrasse 100 zeigte Pro Ingelheim einige Aquarelle und Zeichnungen von Gustav Wermann. Besonders interessant waren Gespräche mit Ingelheimer Bürgern, die Gustav Wermann noch persönlich kannten. Es wurden bei dem einen oder anderen Erinnerungen wach, besonders bekannt war das Aquarell, "Gott Bacchus mit gefülltem Becher grüßt alle Gäste im Stillen Zecher", einer bekannten Weinstube in der Bingerstrasse (beim ehemaligen Hotel Goldene Kugel), die leider schon lange der Vergangenheit angehört.


Pro Ingelheim dankt der Familie Wermann, die uns Bilder für diesen Zweck zur Verfügung stellte.



Ernst Ludwig Winternheimer ( 1902 - 1970)

"Aquarelle von fast vergessenem Ingelheimer Künstler Ernst Ludwig Winternheimer entdeckt."
Pro Ingelheim entdeckte ein Aquarell vom Rinderbachtorhaus und ging dann auf die Suche nach weiteren Bildern. Das Ergebnis waren weitere Aquarelle von historischen Gebäuden in Ober- und Nieder-Ingelheim. In der lokalen Presse wurde über diesen Fund ausführlich berichtet. Daraufhin meldeten sich viele Ingelheimer Bürgerinnen und Bürger, welche uns mitteilten, dass sich in ihrem Privatbesitz noch weitere Bilder befänden. Das ermunterte uns zu einer kleinen Präsentation im Steinkegelturm in der Bahnhofstrasse 100.
Zahlreiche Gäste besuchten uns am Sonntag, den 04.11.2007 und waren von den Aquarellen mit den leuchtenden Farben begeistert.



Eva Heiner-Linden (1921 - 1980)

Es ist noch keine zwei Jahre her, dass Pro Ingelheim den Ingelheimer Maler Ernst Ludwig Winternheimer neu entdeckte und anlässlich der Ober-Ingelheimer Martinstage (Lichtblicke im November) im Steinkegelturm Originalgemälde, Aquarelle und Fotos von ihm zeigte. Das Interesse war groß.

Zu den Martinstagen 2009 plante Pro Ingelheim eine kleine Studioausstellung über die Künstlerin Eva Heiner-Linden, die noch vielen älteren Ingelheimern bekannt sein dürfte.

Pro Ingelheim wurde durch ein Mitglied auf die Künstlerin aufmerksam gemacht und so erfuhren wir, dass einer der drei Söhne mit seiner Familie in Ingelheim lebt. Wir begrüßten die Bereitschaft der Familie einige Zeichnungen und Aquarelle (Originale und Reproduktionen) aus ihrer Ingelheimer Zeit zu zeigen. Diese kleine Präsentation im Steinnkegelturm konnte nur einen winzigen Eindruck in die Schaffensperiode der Künstlerin geben.

Die Studioausstellung war von der Familie Linden und von Pro Ingelheim zusammengestellt worden. Der Besuch an dem Wochenende 7.11./ 8.11.2009 war überwältigend. Einige Ingelheimer Bürger brachten Originale mit und so ergaben sich viele interessante Gespräche über das Leben und Schaffen von Eva Heiner-Linden.



Pro Ingelheim Winzer des Jahres.

Da wir bei unseren Festen nicht auf den guten Ingelheimer Wein verzichten wollen, entscheiden wir uns jährlich für einen der Pro Ingelheim Winzer. Im Verein sind 18 Winzer, die der Reihe nach Berücksichtigung finden.



Bücherflohmarkt hinter dem ehemaligen Stadtcafe.

2001 eröffneten wir den ersten Bücherflohmarkt. Dieser findet jährlich im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags Anfang Mai statt.



Tag des offenen Denkmals.

An verschiedenen Plätzen in Ober- und Nieder-Ingelheim hatten wir Stände, wo Schriften der Deutschen Stiftung Denkmalschutz verteilt wurden und wir unsere FAN-Artikel anboten.



Sanierungspreis 2003 und 2006.

Die Auslobungsfeiern fanden im Alten E-Werk, Hesselweg und im Haus Burggarten statt.
Nähere Einzelheiten erfahren Sie unter  ►► "Vollendete Projekte"